Aktuelle Nachrichten zur EM 2020

Die 16. Fussball-Europameisterschaft steht unter dem Motto „EURO für Europa“ und verspricht eine ganz besondere EM-Endrunde zu werden. Erstmals in der Geschichte des Turniers wird die Fussball-EM 2020 nicht in einem bzw. zwei Gastgeberländern ausgetragen sondern in 13 Ländern kreuz und quer durch ganz Europa. Grund hierfür ist der 60-jährige Geburtstag des Turniers, den der europäische Fussballverband UEFA mit diesem länderübergreifenden Fussball-Event gebührend feiern möchte. Wie üblich wird die EM 2020 in den Sommermonaten von Juni bis Juli ausgetragen, ein genauer Zeitplan mit fixen Daten für das Eröffnungs- und Endspiel steht derzeit noch nicht fest. Auch Deutschland wird als Co-Gastgeber mit von der Partie sein, der deutsche Fußball-Bund DFB hat sich mit der Stadt München und der Allianz Arena als Austragungsort beworben und den Zuschlag erhalten.

Aktuelle EM-Nachrichten

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Die Vergabe der EM 2020

Wie bei den vorherigen EM-Turnieren war auch das Interesse an der EM 2020 groß. Insgesamt 32 nationale Verbände hatten bis zum ersten Stichtag im September 2013 ihr Interesse an einer Ausrichtung bekundet. Bis zum April 2014 reichten 19 Verbände eine finale Bewerbung ein. 12 zogen sich, auf eigenen Wunsch, von der Vergabe zurück.

Kurz nach der WM 2014 in Brasilien, gab die UEFA am 19. September 2014 die 13 Austragungsorte für die EM 2020 offiziell bekannt. Skopje (Mazedonien), Jerusalem (Israel), Minsk (Weißrussland), Stockholm (Schweden), Cardiff (Wales) und Sofia (Bulgarien) scheiterten mit ihren Bewerbungen für die Austragung der EM 2020.

Ursprünglich galt der türkische Verband TTF als haushoher Favorit für die Austragung der EM 2020. Die Türkei hatte sich bereits 2012 als erster Verband überhaupt für die Fussball-EM beworben. Zuvor war man bereits für die EM 2008, 2012 und 2016 gescheitert. Am 25. April 2014 teilte der türkische Fußballverband TFF jedoch vollkommen überraschend mit, dass man seine Kandidatur zur EM 2020 zurückziehe und sich erneut auf eine alleinige Ausrichtung für die EM 2024 bewerben wird.

Die Austragungsorte der EM 2020

Jeweils drei Vorrundenspiele und ein Achtelfinale finden in Kopenhagen (Dänemark), Bukarest (Rumänien), Amsterdam (Niederlande), Dublin (Irland), Bilbao (Spanien), Budapest (Ungarn), Brüssel (Belgien) und Glasgow (Schottland) statt. Neben München haben Baku (Aserbaidschan), St. Petersburg (Russland) und Rom (Italien) den Zuschlag für jeweils drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale erhalten. Die beiden Halbfinalspiele und das EM-Finale 2020 werden in London ausgetragen.

Pro EM-Gastgeberland wird es nur einen Spielort geben, d.h. alle Spiele werden im gleichen Stadion stattfinden. Demnach werden auch die Halbfinalbegegnungen und das Endspiel in ein- und demselben Stadion ausgetragen.

Alles wissenswerte zu den EM 2020 Spielorten finden Sie hier bei uns.

Die Spielorte / Stadien der EM 2020

Auch wenn die UEFA im Vorfeld der EM-Vergabe 2020 stets betonte, dass sie großen Wert auf eine bunte Mischung aus großen und kleinen Stadien legen wird, hat lediglich der Telia Parken in Kopenhagen mit insgesamt 38.076 Zuschauern weniger als 50.000 Sitzplätze.

Ungarn, Rumänien und Belgien werden zur EM 2020 jeweils ein neues Nationalstadion bauen. Auch in Aserbaidschan entsteht mit dem Olympiastadion in Baku ein Neubau. Mit einem Fassungsvermögen von 90.000 Zuschauern ist das Wembley Stadium in London das größte Stadion der EM 2020.

Alle 13 Spielorte/Stadien der EM 2020 in der Übersicht:

LandStadt/SpielortStadionKapazität
AserbaidschanBakuBaku Olympiastadion (Neubau)68.000
BelgienBrüsselNeues Nationalstadion (Neubau)60.000
DänemarkKopenhagenTelia Parken38.076
DeutschlandMünchenAllianz Arena67.812
EnglandLondonWembley Stadion90.000
IrlandDublinAviva Stadion51.700
ItalienRomOlympiastadion72.698
NiederlandeAmsterdamAmsterdam Arena52.960
RumänienBukarestNeues Nationalstadion (Neubau)65.000
RusslandSankt PetersburgGazprom-Arena69.501
SchottlandGlasgowHampden Park52.500
SpanienBilbaoEstadio de San Mamés50.000
UngarnBudapestNeues Nationalstadion (Neubau)65.000

Wir werden Euch in den kommenden Monaten nach und nach zu den einzelnen Stadien jeweils ein Portrait erstellen und diese ausführlich vorstellen. Mehr zu den EM 2020 Stadien gibt es hier.

Vorab könnt Ihr Euch die Stadien bereits hier in einer kurzen Videozusammenfassung anschauen:

Die EM-Qualifikation 2020

Insgesamt 24 Nationalmannschaften werden an der EM-Endrunde 2020 teilnehmen, 20 davon qualifizieren sich direkt über die EM-Qualifikation 2020, vier weitere Mannschaften über die neu gegründete UEFA Nations League 2018/19 und die EM-Playoffs.

Die EM-Qualifikation 2020 besteht aus zwei Phasen: der Gruppenphase und den anschließenden Playoff-Spielen. Insgesamt 53 Verbände treten in der Qualifikation an. Diese wird rund 15 Monate dauern und vom September 2018 bis März 2020 ausgetragen. Aufgrund der Tatsache, dass es diesmal 13 statt 1-2 Gastgeber gibt, werden alle 24 Teilnehmerplätze in der Qualifikation vergeben, die Gastgeberländer sind nicht automatisch qualifiziert.

Der Turnier-Modus der EM 2020

Bereits zur EM 2016 wurde das Teilnehmerfeld von 16 auf 24 Teams aufgestockt, was zwangsläufig auch zu einer Änderung am Turnier-Modus geführt hat.

Bei der Fussball-EM 2020 werden die 24 Mannschaften in sechs Gruppe a vier Teams aufgeteilt. Neben den sechs Erst- und Zweitplatzierten der jeweiligen Vorgruppen qualifizieren sich auch die vier besten Dritten für die K.o.-Runde des Turniers. Insgesamt 51 Spiele werden in der Gruppen- und K.o.-Phase des Turniers absolviert.

Die EM 2020 im TV

In Sachen TV-Recht gibt es derzeit noch keinen finalen Aussagen/Verträge. Vor allem die Frage welcher TV-Sender die Spiele der deutschen Fussball-Nationalmannschaft zeigen wird für Spannung sorgen.

Derzeit herrscht in Deutschland eine Aufteilung zwischen den öffentlich-rechtlichen und den Privatsendern in Sachen DFB-Team. Während RTL sämtliche Qualifikationsspiele bis zur WM 2018 ausstrahlen wird, wird die EM 2016 und die WM-Endrunde 2018 live bei der ARD und dem ZDF zu sehen sein.

Es ist davon auszugehen, dass sich die öffentlichen-rechtlichen Sender erneut die Rechte an der EM 2020 sichern werden. Die DFB-Qualifikationsspiele hat sich der deutsche Privatsender RTL gesichert. Damit wird RTL, wie bei der EM 2016, die deutschen Qualispiele exklusiv im TV übertragen.

Interessante Weblinks zur EM 2020

Die offizielle Webseite der UEFA EURO 2020
Der Wikipedia-Eintrag zur Fussball-Europameisterschaft 2020