Die EM 2020 Stadien

Wenn mit der europaweiten Austragung der EM 2020, schon ein Fußballereignis der Extraklasse stattfindet, müssen natürlich auch die Stadien, dementsprechend hohe Anforderungen erfüllen und den Vorgaben der UEFA gerecht werden. Unter allen eingegangenen Bewerbungen, musste das Komitee, unter Präsident Michel Platini, die geeignetsten Stadien für dieses Fußballprojekt, heraussuchen. So war es zum Beispiel Vorgabe, dass die Spielstätte für die Halbfinals und das Finale, mindestens eine Kapazität von 70.000 Plätzen aufweist. Für die Viertelfinalspiele, sollten es immerhin noch 60.000 Plätze sein und bei den Achtelfinalpartien, durften es nicht weniger als 50.000 Plätze sein. Wobei es bei den Achtelfinals, eine Ausnahmeregelung gab. Diese sah vor, dass auch zwei Stadien mit mindestens 30.000 Plätzen zulässig sind. Es wurden acht Stadien gesucht, in denen jeweils ein Achtelfinalspiel und drei Gruppenspiele stattfinden sollten. Außerdem vier Stadien, auf die man die Viertelfinalspiele und ebenfalls jeweils drei Gruppenspiele, aufteilen wollte. Und zu guter Letzt, brauchte man natürlich auch noch eine Spielstätte, für die beiden Halbfinals und das Endspiel. Wenn ein Land, kein Stadion vorweisen konnte, welches den Anforderungen der UEFA entsprach, jedoch trotzdem gerne eine Bewerbung abgeben wollte, bekam es von der UEFA die Möglichkeit, ein neues Stadion zu bauen, sofern mit dem Bau spätestens bis 2016 begonnen wird.

Die EM 2020 Stadien – Diese 13 Spielstätten setzten sich durch

Letztendlich musste sich die UEFA für die 13 EM 2020 Stadien entscheiden, auch wenn die Auswahl, aufgrund der Vielzahl an Bewerbungen, natürlich größer war. Am Ende, machten das Rennen um die heißbegehrten Plätze, diese beeindruckenden Bauten: das Olympiastadion in Rom, die Allianz Arena in München, die Gazprom-Arena in Sankt Petersburg, das Avivia Stadium in Dublin, die Arena Nationala in Bukarest, das Neue Nationalstadion in Budapest, San Mames in Bilbao, die Amsterdam Arena in Amsterdam, das Neue Nationalstadion in Brüssel, das Wembley-Stadion in London, das Baku Nationalstadion in Baku, Hampden Park in Glasgow, sowie das Parken in Kopenhagen. Das legendäre Wembley-Stadion in London, hat die beiden Halbfinals, sowie das Finale zugesprochen bekommen. Mit einer Kapazität von 90.000 Plätzen, hat es die Auflagen der UEFA, mehr als erfüllt. Für jeweils drei Gruppenspiele und ein Viertelfinalspiel, wurden die Allianz Arena in München (69.344 Plätze), das Olympiastadion in Rom (72.698 Plätze), die Gazprom-Arena in Sankt Petersburg (69.501 Plätze) und das Baku Nationalstadion in Baku (69.870 Plätze) eingeteilt. Jeweils ein Achtelfinalspiel und drei Gruppenspiele, finden in diesen Stadien statt: Hampden Park, Glasgow (52.500 Plätze), Avivia Stadium, Dublin (51.700 Plätze), San Mames, Bilbao (50.000 Plätze), Parken, Kopenhagen (38.076 Plätze), Arena Nationala, Bukarest (55.600 Plätze), Neues Nationalstadion, Brüssel (60.000 Plätze), Amsterdam Arena, Amsterdam (52.960 Plätze) und Neues Nationalstadion, Budapest (65.000 Plätze). Ein neues Stadion, können die Fußballfans in den Städten Baku, Brüssel und Budapest, bewundern. Diese sollen pünktlich zum europäischen Fußballfest 2020 fertiggestellt werden.

Alle 13 Spielorte/Stadien der EM 2020 in der Übersicht

LandStadt/SpielortStadionKapazität
AserbaidschanBakuBaku Olympiastadion (Neubau)68.000
BelgienBrüsselNeues Nationalstadion (Neubau)60.000
DänemarkKopenhagenTelia Parken38.076
DeutschlandMünchenAllianz Arena67.812
EnglandLondonWembley Stadion90.000
IrlandDublinAviva Stadion51.700
ItalienRomOlympiastadion72.698
NiederlandeAmsterdamAmsterdam Arena52.960
RumänienBukarestNeues Nationalstadion (Neubau)65.000
RusslandSankt PetersburgGazprom-Arena69.501
SchottlandGlasgowHampden Park52.500
SpanienBilbaoEstadio de San Mamés50.000
UngarnBudapestNeues Nationalstadion (Neubau)65.000