Aktuelle Wett Tipps

Die Fussball-Europameisterschaft EM 2020/2021

Die kommende Fussball-Europameisterschaft steht unter dem Motto „EURO für Europa“ und verspricht eine ganz besondere EM-Endrunde zu werden. Erstmals in der Geschichte des Turniers wird die Fussball-EM 2020 nicht in einem bzw. zwei Gastgeberländern ausgetragen sondern in 12 Ländern kreuz und quer durch ganz Europa. Grund hierfür ist der 60-jährige Geburtstag des Turniers, den der europäische Fussballverband UEFA mit diesem länderübergreifenden Fussball-Event gebührend feiern möchte. Eigentlich hätte die EM bekanntlich schon im vergangenen Jahr stattfinden sollen. Doch dann kam Corona – und das Turnier wurde auf 2021 verlegt. Jetzt kann der Ball endlich rollen. Und wie aussieht, sogar mit relativ vollen Stadien!

Es erwartet uns in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes Turnier, das einen neuen Meilenstein setzen soll. Wir blicken für Sie voraus und haben alle wichtigen Fakten und Rahmendaten zur EURO 2021 zusammengestellt. So viel steht bereits fest: Zwischen dem 11. Juni und dem 11. Juli 2021 erwarten uns europäische Fußball-Festwochen.

Zum 60-jährigen Jubiläum der Fußball-Europameisterschaft hat die UEFA ein Turnier der Superlative ersonnen: eine EURO, die über den ganzen Kontinent verteilt stattfinden wird. In insgesamt elf Ländern und elf Städten geht die EM 2021 über die Bühne – trotz Corona-Pandemie auch mit Zuschauern.

Wie üblich wird die EM 2021 in den Sommermonaten ausgetragen, vom 11. Juni 2021 bis zum 11. Juli 2021 werden die Fussballfans in ganz Europa auf ihre Kosten kommen. Auch Deutschland wird als Co-Gastgeber mit von der Partie sein, der deutsche Fussball-Bund DFB hat sich mit der Stadt München und der Allianz Arena als Austragungsort beworben und den Zuschlag erhalten.

Aktuelle EM-Nachrichten

Die wichtigsten Facts zur EM 2021 im Kurz-Überblick

Am 11. Juni 2021 fällt der Startschuss für die paneuropäische EURO. Bevor wir detailliert in die Materie einsteigen, bekommen Sie ein paar Schnell-Facts zur EM 2021 an die Hand.

  • Teams: 24 in 6 Gruppen
  • 51 Spiele
  • 19 Hauptschiedsrichter
  • 11 Spielorte und Stadien in 11 Ländern
  • Eröffnungsspiel-Gastgeber: Olympiastadion Rom, Italien
  • Final-Gastgeber: Wembley Stadion London, England
  • Titelverteidiger: Portugal
  • Rekordsieger: Spanien, Deutschland (je drei Titel)
  • Erster Titelträger: Sowjetunion (1960)
  • Rekordspieler: Cristiano Ronaldo (Portugal, 21 Spiele)
  • Rekordtorschützen: Cristiano Ronaldo (Portugal), Michel Platini (Frankreich, je neun Tore)

Am 11. Juli 2021 werden wir schließlich wissen, wer der neue Titelträger sein wird und dem portugiesischen Team von 2016 nachfolgen wird.

Warum wurde die EM von 2020 auf 2021 verschoben?

Um die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus (COVID-19) einzudämmen und zu bekämpfen, beschloss die UEFA am 17. März 2020, dass die EURO 2020 um ein Jahr verschoben wird. Statt zwischen dem 12. Juni und dem 12. Juli 2020 findet sie nun zwischen dem 11. Juni und dem 11. Juli 2021 statt.

Zunächst waren auch weitere Varianten im Gespräch. Einige der UEFA-Delegierten votierten offenbar für eine Austragung vor leeren Rängen, eventuell auch mit einem verkürztem Spielplan. Andere Pläne sahen das Verlegen der Spiele in vermeintlich sichere Länder und Städte vor oder eine Verschiebung in den Winter. Die Mehrheit war aber schließlich dafür, das Turnier mit einem Jahr Verspätung wie geplant durchzuführen.

Offiziell nennt die UEFA das Turnier weiterhin EURO 2020, obwohl es de facto die EURO 2021 bzw. die Europameisterschaft 2021 ist.

Die Vergabe der EM 2021

Wie bei den vorherigen Turnieren war auch das Interesse an der EM 2021 groß. Insgesamt 32 nationale Verbände hatten bis zum ersten Stichtag im September 2013 ihr Interesse an einer Ausrichtung bekundet. Bis zum April 2014 reichten 19 Verbände eine finale Bewerbung ein. 12 zogen sich, auf eigenen Wunsch, von der Vergabe zurück.

Kurz nach der WM 2014 in Brasilien, gab die UEFA am 19. September 2014 die 13 Austragungsorte für die Europameisterschaft offiziell bekannt. Skopje (Mazedonien), Jerusalem (Israel), Minsk (Weißrussland), Stockholm (Schweden), Cardiff (Wales) und Sofia (Bulgarien) scheiterten mit ihren Bewerbungen für die Austragung der EM 2021.

Ursprünglich galt der türkische Verband TTF als haushoher Favorit für die Austragung der EM 2020. Die Türkei hatte sich bereits 2012 als erster Verband überhaupt für die Fussball-EM beworben. Zuvor war man bereits für die EM 2008, 2012 und 2016 gescheitert. Am 25. April 2014 teilte der türkische Fußballverband TFF jedoch vollkommen überraschend mit, dass man seine Kandidatur zur EM 2021 zurückziehe und sich erneut auf eine alleinige Ausrichtung für die EM 2024 bewerben wird.

Die Austragungsorte der EM 2021

Eröffnet wird die EM 2021 am 11. Juni im Stadio Olimpico in Rom. Mit einer Kapazität von rd. 72.000 Zuschauern gehört das Olympiastadion zu den größten Arenen der EM 2020. Das EM-Finale findet exakt vier Wochen später am 11. Juli im Wembley-Stadion in London statt. Mit einer Zuschauer-Kapazität für 90.000 Fans ist das Wembley-Stadion mit Abstand das größte Stadion der EURO 2021.

Stadio Olimpico

Stadio Olympico, Rom – hier findet das Eröffnungsspiel zwischen der Türkei und Italien statt (Quelle: Mikolaj Barbanell / Shutterstock.com)

Jeweils drei Vorrundenspiele und ein Achtelfinale finden in Kopenhagen (Dänemark), Bukarest (Rumänien), Amsterdam (Niederlande), Dublin (Irland), Bilbao (Spanien), Budapest (Ungarn), London (England) und Glasgow (Schottland) statt. Neben München haben Baku (Aserbaidschan), St. Petersburg (Russland) und Rom (Italien) den Zuschlag für jeweils drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale erhalten. Die beiden Halbfinalspiele werden in London ausgetragen.

Pro EM-Gastgeberland wird es nur einen Spielort geben, d.h. alle Spiele werden im gleichen Stadion stattfinden. Demnach werden auch die Halbfinalbegegnungen und das Endspiel in ein- und demselben Stadion ausgetragen. Alles wissenswerte zu den EM 2020 Spielorten finden Sie hier bei uns.

Ursprünglich war auch die belgische Hauptstadt Brüssel als Austragungsort für die EM 2020 fest eingeplant. Aufgrund anhaltender Probleme beim Bau des neuen Stadions hat die UEFA jedoch Ende 2017 Brüssel den offiziellen Status als EM-Austragungsort entzogen. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin äußerte sich wie folgt zu dieser Entscheidung: “Wir haben mit Brüssel lange diskutiert, aber nicht alle geforderten Dokumente erhalten. Bis heute wissen wir nicht, ob sie ein Stadion bauen können oder nicht. Experten haben uns gesagt, dass das Risiko für die UEFA zu groß sei, wenn wir weiter warten würden.” In Brüssel sollten eigentlich drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen werden. Diese Begegnungen werden nun zusätzlich in Wembley-Stadion gespielt.

Die Stadien der EM 2021

Nachdem das irische Dublin (Aviva Stadium) die Voraussetzung für zugelassene Stadionbesucher nicht erfüllen konnte bzw. wollte, sind es nun elf verschiedene Spielorte bzw. Ausrichterstädte bei der EM 2021. Statt dem spanischen Bilbao (San Mamés) kam nun Sevilla hinzu. Alle weiteren ursprünglich geplanten Spielorte sind auch weiterhin Austragungsort der insgesamt 51 Partien.

Seitdem die EURO 2020 geplant wird, wird sie auch wegen der großen entstehenden Reisestrapazen für die Teams und Fans kritisiert. Im Zuge der Corona-Pandemie bekommt dieser Gesichtspunkt noch eine neue Qualität. Dennoch wurde am Konzept festgehalten. Jeder Ausrichter hat sich einem klar definierten Zuschauer- und Hygienekonzept verschrieben.

Das Eröffnungsspiel, das am 11. Juni 2021 (21.00 Uhr) zwischen Italien und der Türkei steigt, wird im Olympiastadion in Rom angepfiffen. Die Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft finden allesamt in der Münchner Allianz Arena statt. Die beiden Halbfinals sowie das Endspiel der EURO 2020 werden im Londoner Wembley Stadion ausgetragen.

Wembley Stadion

Wembley Stadion, London – hier findet das Endspiel statt (Erik Nuenighoff / Shutterstock.com)

Auch wenn die UEFA im Vorfeld der EM-Vergabe 2021 stets betonte, dass sie großen Wert auf eine bunte Mischung aus großen und kleinen Stadien legen wird, hat lediglich der Telia Parken in Kopenhagen mit insgesamt 38.076 Zuschauern weniger als 50.000 Sitzplätze.

Ungarn und Rumänien haben zur EM 2021 jeweils ein neues Nationalstadion gebaut. Auch in Aserbaidschan entstand mit dem Olympiastadion in Baku ein Neubau. Mit einem Fassungsvermögen von 90.000 Zuschauern ist das Wembley Stadium in London das größte Stadion der EM 2020.

Alle 12 Spielorte/Stadien der EM 2021 in der Übersicht:

LandAustragungsportStadionKapazität
AserbaidschanBakuNationalstadion Baku68.000
DänemarkKopenhagenParken Stadion 38.076
DeutschlandMünchenAllianz Arena67.812
EnglandLondonWembley Stadion90.000
IrlandDublinAviva Stadion51.700
ItalienRomOlympiastadion72.698
NiederlandeAmsterdamJohan-Cruyff-Arena52.960
RumänienBukarestNeues Nationalstadion (Neubau)65.000
RusslandSankt PetersburgGazprom-Arena69.501
SchottlandGlasgowHampden Park5.2500
SpanienSevillaOlympiastadion 60.000
UngarnBudapestPuskás Aréna 67.215

Nachdem Dublin als Ausrichter gestrichen wurde, bekam das russische St. Petersburg drei weitere Gruppenspiele (und hat damit insgesamt sechs). Ein Achtelfinale, das in Dublin in Irland steigen sollte, wurde in das Wembley Stadion London verlegt. Mehr zu den EM 2020 Stadien gibt es hier.

Wie viele Zuschauer werden bei EM 2021 zugelassen sein?

Es war eine ultimative Bedingung der UEFA, dass jeder Austragungsort die Genehmigung von Stadionzuschauern einholen müsse. Die genauen Auslastungen werden aber – von Spielort zu Spielort – sehr unterschiedlich ausfallen.

Wie viele Zuschauer in die Münchner Allianz Arena kommen dürfen, ist noch unklar. Die Entwicklung der Corona-Lage soll weiter abgewartet werden. Es zeichnet sich aber bereits ab, dass es wohl 14.500 Besucher pro Partie werden könnten.

Ganz anders sieht es in Ungarn aus. Die Veranstalter planen mit einer Vollauslastung der Puskás Aréna in Budapest. Mit halbvollen Arenen wird in St. Petersburg und Baku gerechnet. Amsterdam, Bukarest, Glasgow, Kopenhagen, Rom und Sevilla werden nach eigenen Angaben zwischen 25 und 33 Prozent der Kapazitäten nutzen.

Im Wembley Stadion sollen mindestens 25 Prozent der maximal möglichen Besucher Einlass finden. Sollte sich die Corona-Lage in England weiterhin günstig entwickeln, ist während den K.O.-Spielen sogar eine Auslastung von bis zu 50 Prozent möglich, so die Veranstalter.

Die EM-Qualifikation 2021

Insgesamt 24 Nationalmannschaften werden an der EM-Endrunde 2020 teilnehmen, 20 davon qualifizieren sich direkt über die EM-Qualifikation 2020, vier weitere Mannschaften über die neu gegründete UEFA Nations League 2018/19 und die EM-Playoffs.

Die EM-Qualifikation 2020 besteht aus zwei Phasen: der Gruppenphase und den anschließenden Playoff-Spielen. Insgesamt 53 Verbände treten in der Qualifikation an. Diese wird rund 15 Monate dauern und vom September 2018 bis März 2020 ausgetragen. Aufgrund der Tatsache, dass es diesmal 13 statt 1-2 Gastgeber gibt, werden alle 24 Teilnehmerplätze in der Qualifikation vergeben, die Gastgeberländer sind nicht automatisch qualifiziert. Aktuelle WettTipps finden Sie auf wetttippsheute.net.

Attraktive Wettbonus Angebote oder einen Wettanbieter für Ihre Sportwetten Online finden Sie auf Sportwetten-Online.com. Eine komplette Übersicht erhalten Sie hier: https://www.sportwetten24.com/wettanbieter.html

Die Qualifikation für die EM 2021 fand im relativ kurzen Zeitraum zwischen März und November 2019 statt. Aus zehn Gruppen qualifizierten sich jeweils die besten Gruppensieger und Gruppenzweiten für die Endrunde. Vier weitere Starter wurden über die Play-offs der UEFA Nations League ermittelt.

Die 10 Gruppensieger der EM-Qualifikationsgruppen:

  • England
  • Ukraine
  • Deutschland
  • Schweiz
  • Kroatien
  • Spanien
  • Polen
  • Frankreich
  • Belgien
  • Italien

Die 10 Gruppenzweiten der EM-Qualifikationsgruppen:

  • Tschechien
  • Portugal
  • Niederlande
  • Dänemark
  • Wales
  • Schweden
  • Österreich
  • Türkei
  • Russland
  • Finnland

Die 4 Play-off-Sieger der UEFA Nations League:

  • Ungarn
  • Slowakei
  • Schottland
  • Nordmazedonien

Der weitere Favoritenkreis hat sich in der Qualifikation keine Blöße gegeben und hatte letztlich keinerlei Probleme, das EM-Ticket zu lösen. Eine makellose EM-Qualifikation spielten Italien und Belgien (jeweils 10 Spiele, 10 Siege). Die deutsche Mannschaft setzte sich mit sieben Siegen und einer Niederlage aus acht Spielen vor der Niederlande als Gruppensieger durch.

Bester Torschütze der Qualifikationsrunde war Englands Harry Kane, der zwölf Tore erzielte und bei den Buchmachern wieder zu den Favoriten zählt, wenn es darum geht, auf einen Torschützenkönig zu tippen. Mit acht Toren war Serge Gnabry der beste deutsche Torjäger in der Qualifikation.

Der Turnier-Modus der EM 2021

Bis zur EM 2016 wurde die EM-Endrunde jeweils mit 16 Mannschaften ausgetragen. Bei der EURO in Frankreich gingen jedoch erstmals in der Geschichte des Turniers 24 Teams ins Rennen. Bedingt durch diese Erweiterung des Teilnehmerfeldes gibt es mittlerweile auch einen etwas komplizierteren EM-Modus.

In insgesamt sechs Vorrundengruppen kämpfen jeweils vier Teams um den Einzug in die K.o.-Runde. Die beiden Gruppen-Ersten qualifizieren sich sicher für das Achtelfinale. Darüber hinaus ziehen die vier besten Gruppen-Dritten ebenfalls in die Runde der letzten 16 ein, sodass letztlich nur acht Teams nach der Vorrunde die Heimreise antreten werden. Dieser Modus führte bei der EM 2016 bei vielen Fans und Experten zur Kritik. Viele waren der Meinung, dass sich die Spannung bei den Spielen oft eher in Grenzen hielt. Ferner gab es Mannschaften die zum Teil zwei Tage nach ihrem letzten Spiel immer noch nicht wussten, ob es zum Weiterkommen gereicht hat oder nicht.

Nach der Gruppenphase geht es mit der K.o.-Runde weiter: Die insgesamt zwölf Achtelfinal- und Viertelfinal-Spiele finden in zwölf verschiedenen Städten statt, ehe dann ab dem Halbfinale nur noch in London gespielt wird. Ein Spiel um Platz drei gibt es anders als bei Weltmeisterschaften auch bei der EM 2020 weiterhin nicht.. Insgesamt 51 Spiele werden in der Gruppen- und K.o.-Phase des Turniers absolviert.

Die wichtigsten Termine der EM 2021

Rot im Kalender anstreichen sollten Sie sich den Freitag, 11. Juni 2021, wenn um 21.00 Uhr das Eröffnungsspiel der EURO 2020 im Olympiastadion Rom angepfiffen wird und Italien in Gruppe A auf die Türkei trifft.

Die deutsche Nationalmannschaft trägt ihre Spiele in Gruppe F am Dienstag, 15. Juni (21.00 Uhr) gegen Weltmeister Frankreich (Zum Deutschland – Frankreich Wett Tipp), am Samstag, 19. Juni (18.00 Uhr) gegen Titelverteidiger Portugal und am Mittwoch, 23. Juni (21.00 Uhr) gegen Ungarn aus – jeweils in der Münchner Allianz Arena. (Portugal gegen Ungarn Wett Tipp)

Ein weiteres Highlight-Spiel der Vorrunde wird das Aufeinander der Inselnachbarn England und Schottland, die am Freitag, 18. Juni (21.00 Uhr) im Londoner Wembley Stadion die Klingen kreuzen werden.

16 der 24 Teams qualifizieren sich schließlich für die K.O.-Phase, die mit dem Achtelfinale vom 26. bis 29. Juni 2021 starten wird. Die Runde der letzten 16 erreichen sämtliche Gruppensieger und Gruppenzweite sowie die vier besten Gruppendritten.

Die Viertelfinals steigen am 2. Juli (18.00 Uhr St. Petersburg, 21.00 Uhr München) und 3. Juli (18.00 Uhr Baku, 21.00 Uhr Rom). Die Halbfinals im Wembley Stadion werden am 6. und 7. Juli (jeweils 21.00 Uhr) angepfiffen. Am Sonntag, 11. Juli geht es ab 21.00 Uhr um den Titel. Wieder ist das Wembley in London der Schauplatz.

Die EM 2021 Gruppen

Zur EURO 2016 hat es erstmals ein Teilnehmerfeld von insgesamt 24 Teams gegeben, das sich auf sechs Gruppen verteilte. An diesem Konzept hielt die UEFA fest und somit dürfen sich die Fußballfans erneut auf sechs Gruppen, 24 Mannschaften und insgesamt 51 Partien freuen.

Am 24. Mai 2018 hat die UEFA den Zeitplan für das Turnier veröffentlicht, der schließlich um ein Jahr verschoben werden musste. Die Auslosung der Endrunde und der sechs Gruppen erfolgte am 30. November 2019.

Die Gruppen der Euro 2021

Die Gruppen der Euro 2021

Das so häufig zitierte Losglück ging dieses Mal an Deutschland vorüber. Mit Titelverteidiger Portugal und Weltmeister Frankreich hat die deutsche Nationalelf die klassische „Todesgruppe“ gezogen. Sämtliche Titelträger der WM- und EM-Turniere zwischen 2014 und 2018 tummeln sich in ihr. Aber: Sogar die vier besten Gruppendritten kommen weiter. Das Achtelfinale sollte also ein realistisches Zwischenziel sein.

Die Favoriten der EURO 2020

Bei den Buchmachern sind die Favoriten der Gruppen relativ klar ausgemacht. Der Bookie Betway bietet für folgende Teams die niedrigsten Quoten für einen jeweiligen potenziellen Gruppensieg:

  • Gruppe A: Italien (1.57)
  • Gruppe B: Belgien (1.66)
  • Gruppe C: Niederlande (1.33)
  • Gruppe D: England (1.40)
  • Gruppe E: Spanien (1.36)
  • Gruppe F: Deutschland (2.20) vor Frankreich (2.37)

Kurioserweise steht Frankreich bei den Gesamtsieg-Quoten allerdings vor Deutschland (6.00 im Vergleich zu 9.00). Topfavorit ist bei Betway England mit einer Quote von 5.50. Hoch gehandelt werden auch Belgien (7.00), Spanien (9.00), Portugal (10.00) oder Italien (12.00). Als größte Außenseiter gelten Nordmazedonien, die Slowakei und Ungarn (jeweilige EM-Titel Quote: 501.00).

UEFA EURO2020 Siegquoten Bet3000 1

Die Siegquoten für die EM 2020/2021 von Bet3000

Logo 90/100 Wertung
4,5 rating
Bet3000 Stärken
  • Starke mobile App
  • Keine Wettsteuer bei allen Wetten
  • Seriöser Buchmacher mit deutscher Lizenz
100 Bonus auf die 1. Einzahlung Zum Anbieter AGB gelten, 18+

Die 24 Teams der Europameisterschaft 2021

Zum zweiten Mal in der Geschichte der EURO nehmen 24 Nationen am Turnier teil. Bereits im Sommer 2016, als Frankreich der Austragungsort war, gab es ein derart großes Teilnehmerfeld. Wir nehmen die Länder, die 2021 im Mittelpunkt stehen werden, genauer unter die Lupe.


Gruppe A: Italien

ItalyDas Fußball-Traditionsland hat sich mit zehn Siegen aus zehn Spielen für das Turnier qualifiziert und verfügt über eine junge und hungrige Mannschaft, die im Sommer 2021 die ganz großen Favoriten ärgern möchte. Den Titel gewann die „Squadra Azzurra“ erst ein Mal (1968).


Gruppe A: Türkei

TurkeyDie Türken spielten bei Europameisterschaften bislang selten eine große Rolle. Nur 2008 konnte man sich immerhin für das Halbfinale qualifizieren, scheiterte aber an Deutschland. In der Qualifikation erreichte man hinter Frankreich und vor Island Platz 2. In der bereits gestarteten WM-Qualifikation für das Turnier 2022 in Katar ist man bereits furios gestartet. Einige Experten sehen in der Türkei einen Geheimfavoriten.


Gruppe A: Wales

WalesSensationell zog Wales bei der EM 2016 in das Halbfinale ein und sorgte neben dem Vorstoßen der Isländer bis in das Viertelfinale für eine der großen Überraschungen der EURO. Gareth Bale und Co. sind nun zurück und möchten wieder für Aufsehen sorgen. Eines steht fest: Die Drachen geben niemals auf!


Gruppe A: Schweiz

SwitzerlandMit den Eidgenossen ist stets zu rechnen. Vor Dänemark und Irland qualifizierte sich die Schweiz als Gruppenerster für die EM 2021. Ob es dieses Mal für einen großen Wurf reicht? Die Schweizer waren noch nie unter den besten vier einer EURO und möchten dies schleunigst ändern.


Gruppe B: Dänemark

DenmarkDer Europameister von 1992 wird von einigen Experten als Geheimfavorit gehandelt. Vor allem gegen Ende der Qualifikation trumpften die Skandinavier auf und zeigten ihr großes Potenzial. Bleiben die Schlüsselspieler fit, ist das Viertelfinale wohl mindestens drin.


Gruppe B: Finnland

Finland2016 waren es die Isländer, 2021 nun die Finnen. Das Land, in dem eher Eishockey richtig groß ist, nimmt erstmals an einem großen Turnier teil und konnte sich in der EM-Qualifikation sensationell hinter Italien aber vor Griechenland und Bosnien-Herzegowina durchsetzen. Die Defensive steht meist sicher, vorne knipst Teemo Pukki.


Gruppe B: Belgien

BelgiumDie Zeiten, in denen Belgien „nur“ als Geheimfavorit gehandelt wird, sind vorbei. Neben Frankreich und England gehört die Nationalelf von Trainer Roberto Martinez zu den großen Favoriten. Kevin de Bruyne, Eden Hazard, Romelu Lukaku und Co. kommen mit der Empfehlung von zehn Siegen aus zehn Qualifikationsspielen, Weltranglistenplatz 1 und dem 3. Rang von der WM 2018 in Russland.


Gruppe B: Russland

Suka Blyad RussiaDer WM-Gastgeber von 2018, der überraschend bis in das Viertelfinale kam, scheiterte bei den letzten beiden EUROS jeweils in der Vorrunde. Nun spielten die Russen eine gute Qualifikation und wurden hinter Belgien, auf das das Team in der Vorrunde erneut treffen wird, immerhin Tabellenzweiter.


Gruppe C: Niederlande

NetherlandsVon Lospech können die Niederländer nicht unbedingt sprechen. In der Gruppe C sollte sich Oranje normalerweise klar durchsetzen. Allerdings war der WM-Finalist von 2010 zuletzt kaum auf großer Bühne vertreten. Die EM 2016 und die WM 2018 fanden jeweils ohne die Niederlande statt. In der Qualifikation schaffte man hinter Deutschland Platz 2. Neben Frankreich und England hat die Niederlande derzeit die wohl größte Dichte an Toptalenten.


Gruppe C: Ukraine

UkraineRelativ überraschend setzte sich die Ukraine in ihrer Qualifikationsgruppe als Staffelsieger vor Portugal und Serbien durch. In Gruppe C ist den Ukrainern durchaus das Vordringen in das Achtelfinale zuzutrauen. Die Mannen vom Schwarzen Meer werden häufig eher unter- als überschätzt.


Gruppe C: Österreich

AustriaWie 2016 so konnte sich die Alpenrepublik erneut für eine Europameisterschaft qualifizieren. Obwohl es zunächst eher schlecht lief, reichte es am Ende für Platz 2 hinter Polen. Sollten die Leistungsträger um David Alaba zu ihrer Form finden, ist das Achtelfinale durchaus drin.


Gruppe C: Nordmazedonien

North MacedoniaNordmazedonien ist der Exot unter den EM-Teilnehmern. Über den Nations-League-Zweig D konnte sich das kleine osteuropäische Land erstmals für ein großes Turnier qualifizieren. Der alte Routinier Goran Pandev erzielte im Finale gegen Georgien das entscheidende Tor und sorgte für hemmungslose Jubelarien. Dass mit Nordmazedonien zu rechnen ist, bewies die Nationalelf unlängst in der WM-Qualifikation, als ein sensationeller 2:1-Sieg in Deutschland gelang.


Gruppe D: England

EnglandZwei Mal Halbfinale. Mehr war für England in der EM-Historie bislang nicht drin. Traumatisch ist nach wie vor das verlorene Halbfinale bei der Heim-EM 1996 im Elfmeterschießen gegen Deutschland, als der heutige Nationaltrainer Gareth Southgate den entscheidenden Elfmeter nicht im Tor unterbringen konnte. Dieses Mal zählen die Three Lions zu den ganz großen Favoriten. In womöglich keinem Team herrscht eine derart gute Kombination aus erfahrenen Weltklassespielern und Toptalenten, die bei solch einem Turnier explodieren könnten.


Gruppe D: Kroatien

CroatiaTrotz teils gruseliger Auftritte in der UEFA Nations League war Kroatien letztlich da, wenn es darauf ankam. So qualifizierte sich der Überraschung-Vizeweltmeister von 2018 souverän vor Wales, der Slowakei, Ungarn und Aserbaidschan für die EURO 2020. Einige Stars, wie Luka Modric oder Ivan Rakitic, sind zwar in die Jahre gekommen, dennoch ist der Elf von Zlatko Dalic erneut einiges zuzutrauen.


Gruppe D: Schottland

ScotlandFür Schottland dürften es Festtage werden. Nicht nur haben sich die Bravehearts erstmals seit 1996 für eine EM qualifiziert, zwei ihrer Gruppenspiele dürfen sie auch im heimischen Hampden Park in Glasgow bestreiten. Das Aufeinandertreffen mit England findet im Wembley Stadion statt, wie bereits bei der EM 1996, als sich Schottland nur knapp mit 1:2 geschlagen geben musste. Für die EM qualifizierte sich das Team um Liverpools Superstar Andrew Robertson denkbar dramatisch in den Playoffs der Nations League im Elfmeterschießen gegen Israel und Serbien.


Gruppe D: Tschechien

Czech RepublicDer Vizeeuropameister von 1996 scheint nach einer längeren Schwächeperiode wieder ein schlagkräftiges Team zusammen zu haben. So gelang in der Qualifikation hinter England ein souveräner 2. Platz. In der schweren EM-Gruppe D hat Tschechien allerdings eher nur Außenseiterchancen.


Gruppe E: Spanien

SpainNach den zwei Europameistertiteln 2008 und 2012 und dem WM-Titel 2010 folgten schwerere Jahre für die spanische Nationalelf. Bei der WM 2018 schied das Team sensationell im Achtelfinale im Elfmeterschießen gegen Russland aus. Doch der anschließende Umbruch gelang und Spanien siegte souverän in der Quali-Gruppe F. Im letzten Jahr gelang zudem ein gewaltiges 6:0 gegen Deutschland. Mit Spanien wird wieder zu rechnen sein.


Gruppe E: Schweden

SwedenTopstar Zlatan Ibrahimovic, der erst vor kurzem sein Comeback in der Nationalelf feierte, musste die EM nun doch absagen. Dennoch dürfte den Skandinaviern in der Gruppe E etwas zuzutrauen sein. In der Qualifikation landete man zwar hinter Spanien aber vor den hochgehandelten Norwegern.


Gruppe E: Polen

PolandNoch nie reichte es für das Team um Weltfußballer Robert Lewandowski für ein Vordringen bis in das Halbfinale. Das soll sich 2021 ändern. Wenn die Polen gut in das Turnier finden, dürften sie ihre Gruppe überstehen. Und dann ist bekanntlich alles möglich. Unabdingbar ist auch ein im Nationalteam treffsicherer Lewandowski.


Gruppe E: Slowakei

Slovakia2016 zog die Slowakei immerhin in das Achtelfinale ein, scheiterte dann aber an Deutschland. Für die EURO 2020 qualifizierte sich das Land nach dem Playoff-Sieg nach Verlängerung gegen Nordirland. In Gruppe E ist die Slowakei wohl der größte Außenseiter, der aber durchaus in der Lage ist, die Großen zu ärgern.


Gruppe F: Ungarn

HungaryDer große Außenseiter in Gruppe F heißt ganz klar Ungarn. Der Vizeweltmeister von 1954 hat die größte Hammergruppe erwischt. Allerdings: Mit der Heimspielarena Budapest im Rücken ist womöglich die ein oder andere Überraschung drin. Das Spiel gegen Deutschland findet allerdings in der Münchner Allianz Arena statt. Für die EM qualifizierte sich das Team auf dramatische Art und Weise. Im Playoff-Finale gegen Island drehte man einen Rückstand erst in den Schlussminuten zu einem 2:1-Erfolg und schaffte doch noch die Teilnahme zur EM 2021.


Gruppe F: Portugal

Portugal2004 vergoss der blutjunge Cristiano Ronaldo noch bittere Tränen, als Portugal das Finale der Heim-EM völlig überraschend mit 0:1 gegen Griechenland verlor. Zwölf Jahre später gelang den Portugiesen selbst die große Überraschung. Ohne des früh ausgewechselten weil verletzten CR7 gewann Portugal mit 1:0 nach Verlängerung gegen Gastgeber und Topfavorit Frankreich. In Gruppe F kommt es zur Neuauflage des Finals von 2016 und zum Duell zwischen Europa- und Weltmeister.


Gruppe F: Frankreich

France2016 die unglückliche Finalniederlage gegen Portugal, 2018 dann der Triumph im Finale der Weltmeisterschaft gegen Kroatien. Und 2021? Erneut gehört die Equipe Tricolore zu den Topfavoriten. Allerdings muss das Team von Trainer Didier Deschamps von Anfang voll da sein, um sich in dieser schweren Gruppe auch durchzusetzen.


Gruppe F: Deutschland

GermanyTrotz des Debakels beim Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland wird Deutschland wohl von keinem Team unterschätzt. Nach wie vor hat der scheidende Bundestrainer Joachim Löw ein hochtalentiertes Team beisammen, das erneut zum Favoritenkreis zählt. Es muss allerdings auch zeigen, dass es Lust und Hunger hat und zudem aus vergangenen Spielen – wie dem 0:6 gegen Spanien – gelernt hat.


FAQ zur EM 2021 – die wichtigsten Fragen & Antworten

Ihnen sind noch einige Dinge rund um die Europameisterschaft 2021 unklar? Die folgenden Fragen und Antworten bringen Licht ins Dunkel.

Warum heißt es mal EURO 2020, mal EURO 2021 oder EM 2021?

Die UEFA EURO 2020 ist der Eigenname des Turniers und wird beibehalten, obwohl es um ein Jahr verschoben wurde. Es wäre dem Verband und den Sponsoren schlichtweg zu umständlich gewesen, das Turnier umzubenennen. Im deutschen Sprachgebrauch ist aber häufiger von der EM die Rede. Das hat sich über die Jahre organisch so ergeben.

Warum findet die EM 2021 in elf Ländern statt?

Die Idee stammt vom früheren UEFA-Präsidenten Michel Platini, der zum 60. Geburtstag des Turniers eine „Euro für Europa“ feiern wollte. Der Franzose argumentierte, dass es gerechter wäre, die Kosten einer EM auf mehrere Schultern und Länder zu verteilen. Allerdings wird vermutet, dass die paneuropäische EURO wohl eher eine Notlösung war, da man keine vernünftigen Gastgeber-Bewerber für das auf 24 Teams aufgeblähte Hochglanzprodukt der UEFA sah.

Wann beginnt die EURO 2020?

Die Europameisterschaft startet mit dem Eröffnungsspiel zwischen Italien und der Türkei im Olympiastadion in Rom am 11. Juni 2021 um 21.00 Uhr.

Wann endet die EM 2021?

Am 11. Juli 2021 (21.00 Uhr) steigt das Finale im Londoner Wembley Stadion. Auch die beiden Halbfinals finden bereits im englischen London statt.

Wo findet die EURO 2020 statt?

Neben dem Londoner Wembley Stadion und dem Olympiastadion in Rom findet die EM 2021 in Baku (Aserbaidschan), München (Deutschland), St. Petersburg (Russland), Kopenhagen (Dänemark), Amsterdam (Niederlande), Bukarest (Rumänien), Glasgow (Schottland), Sevilla (Spanien) und Budapest (Ungarn) statt. Dublin (Irland) und Bilbao (Spanien) wurden gestrichen, da die Städte die Zuschauerauflagen nicht erfüllen konnten. Für Bilbao sprang Sevilla ein.

Wie kommt man an EM 2021 Tickets?

Fans, die sich bereits EURO 2020 Karten gekauft haben, müssen noch bangen, da nur ein Teil der ursprünglich geplanten Besucher Einlass finden wird. Demnach werden die Glücklichen ausgelost und benachrichtigt. Die UEFA kündigte außerdem an, dass noch weitere EM 2021 Tickets zum Verkauf angeboten werden sollen.

Laufen die Spiele der EM 2021 im Free-TV?

ARD und ZDF übertragen 41 der 51 EM-Partien inklusive sämtlicher Spiele der deutschen Mannschaft. Alle 51 Spiele sind nur bei MagentaTV zu sehen. Der Streamingdienst der Telekom überträgt zehn Spiele der Vorrunde exklusiv.

Wie heißt der EM 2021 Ball?

„Uniforia“ nennt sich der Ball der EURO 2020, was für eine Symbiose aus Einheit und Euphorie stehen soll. Der Ball fällt durch kräftige schwarze Striche, die quer über den Ball verlaufen, auf.

Welche Teams sind die erfolgreichsten in der EM-Geschichte?

Deutschland ist das erfolgreichste Team in der EM-Historie. Die Nationalelf stand insgesamt sechs Mal im Endspiel und holte drei Mal den Titel: 1972, 1980 und 1996. Spanien war auch drei Mal siegreich (1964, 2008, 2012) und stand ein weiteres Mal im Endspiel. Frankreich konnte den Titel zwei Mal holen (1984, 2000). Jeweils einen Titel errangen die Sowjetunion (1960), Italien (1968), die Tschechoslowakei (1976), die Niederlande (1988), Dänemark (1992), Griechenland (2004) und Portugal (2016).

Wer sind die Rekordspieler der Europameisterschaft?

Der spanische Keeper Iker Cassilas nahm an fünf Europameisterschaften teil und ist in dieser Kategorie Rekordhalter. Die meisten Einsätze verbuchte allerdings Portugals Cristiano Ronaldo (21), der auch – gemeinsam mit Michel Platini (Frankreich) – die meisten Tore (9) schoss. Deutscher Rekordspieler ist Bastian Schweinsteiger, der zwischen 2004 und 2016 18 EM-Spiele bestritt, aber nie den Titel gewinnen konnte. 2012 war er besonders nah dran, als Deutschland das Finale mit 0:1 gegen Spanien verlor.

Und wer gewinnt die EURO 2020?

Das ist die Frage aller Fragen. Zurecht gelten England und Frankreich bei den Buchmachern als die großen Favoriten. Auch wir setzen am ehesten auf England, das mit einem Weltklasse-Team und dem Wembley Stadion als Heimspielstätte den ersten EM-Triumph in ihrer Geschichte perfekt machen kann.

Die EM 2021 im TV

Seit der WM-Qualifikation 2018 ist es etwas schwerer für die DFB-Fans geworden “Jogis Jungs” live zu verfolgen. Denn während sich der Privat-Sender RTL die TV-Rechte für die Qualifikation zur WM 2018 als auch zur EM 2020 gesichert hat, übertragen die öffentlich-rechtlichen nach wie vor die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei den Turnieren. D.h. bis zur EM 2020 wird man die deutschen Qualispiele bei RTL live erleben können. Die EM 2020 an sich, wird jedoch von der ARD und ZDF übertragen.

Wie üblich werden die beiden Sender abwechselnd von der EM 2020 berichten und jeweils einen gesamten Tag komplett auf Fussball ausrichten. Mit welchen Moderatoren, Kommentatoren und Experten ARD und ZDF die EM 2020 begleiten werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Den passenden Anbieter gibts hier. Wir empfehlen auch diese besten neuen Casinos für Deutschland. Hier können Sie Merkur Spiele spielen oder Spielautomaten spielen.

5 Fakten über die EM 2021

Kann Portugal den Titel verteidigen? Qualifiziert sich ein Fußballzwerg für das Endturnier? Welche Rolle wird die deutsche Mannschaft spielen? Es gibt im Vorfeld der EM 2021 einige spannende Fragen zu diskutieren. Im Folgenden lesen Sie 5 interessante Fakten über die Europameisterschaft 2021.

EM 2020 FaktenEM 2021 Fakt 1: Low-Cost-Airlines sorgten für das kontinentale Turnier: „Es gibt Low-Cost-Airlines, das ist doch heute kein Problem mehr.“ Das sagte tatsächlich der damalige UEFA-Präsident Michel Platini, als er erstmals vorschlug ein Turnier in mehreren Nationen stattfinden zu lassen. Außerdem sagte der Franzose, dass es gerechter wäre, die Kosten und die Bewältigung der Organisation auf mehrere Schultern zu verteilen. „Wir spielen in zwölf Städte, in zwölf verschiedenen Ländern. Dann muss jedes Land nur noch ein Stadion und einen Flughafen bauen. Ich glaube, das ist eine großartige Idee während der Wirtschaftskrise.“ Das meinte der ehemalige UEFA-Chef tatsächlich ernst. Ob aber die Fans die langen und teuren Flugreisen, trotz Low-Cost-Airlines, mitmachen werden, ist bislang mehr als fraglich.

EM 2020 FaktenEM 2021 Fakt 2: Cristiano Ronaldo könnte sich zum mehrfachen Rekordmann krönen: Bislang steht Portugals Superstar und amtierender Titelträger Cristiano Ronaldo auf Rang 2, wenn es um die EM-Teilnahmen geht. Gemeinsam mit vielen anderen Akteuren (z.B. Buffon, del Piero, Cech, Rosicky, Ibrahimovic, Schweinsteiger, Podolski, Matthäus, Thuram oder van der Sar) steht „CR7“ noch hinter dem Torwart Iker Casillas, der mit Spanien bei fünf Europameisterschaften mit dabei war. Doch 2020 könnte Ronaldo als 35-Jähriger durchaus noch einmal mit Portugal antreten. Damit wäre er gemeinsam mit Casillas der neue Rekordmann.

Wenn es um die Anzahl der Einsätze geht, steht der Superstar eh schon an der Spitze. Zwischen 2004 und 2016 absolvierte Ronaldo 21 Spiele bei Europameisterschaften. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Bastian Schweinsteiger (18 Einsätze) und Gianluigi Buffon (17 Einsätze). Diesen Spitzenwert kann „CR7“ 2020 noch ausbauen.

Alleiniger Spitzenreiter kann Ronaldo werden, wenn es um die ewige Torjägerliste geht. Derzeit teilt er sich mit Michel Platini Platz 1 mit neun Toren. Der französische Weltmeister Antoine Griezmann befindet sich mit sechs Treffern allerdings bereits in Lauerstellung.

EM 2020 FaktenEM 2021 Fakt 3: erst RTL, dann ARD & ZDF: Gucken Fußballfans in die Röhre oder wird die Europameisterschaft 2020 für alle  im Free TV zu sehen sein? Fest steht bereits: Die Qualifikation zur kontinentalen EM 2020 wird erneut bei RTL gezeigt. Der Privatsender hat sich damit erneut die Rechte gesichert. Dabei geht es nicht nur um die Spiele mit deutscher Beteiligung, sondern auch um die anderen Gruppenspiele. Die DFB-Spiele werden beim Hauptsender RTL laufen. RTL Nitro überträgt weitere internationale Spitzenspiele der Qualifikation. Die Endrunde im Sommer 2020 wird wieder von den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF gezeigt. Einmal mehr konnten sich beide Sender die Rechte an einer Endrunde sichern.

EM 2020 FaktenEM 2021 Fakt 4: zwölf Länder, zwölf Städte, zwölf Stadien: Da muss man erstmal den Überblick bewahren. Erstmals findet die Europameisterschaft in zwölf unterschiedlichen Ländern, Städten und auch Stadien statt. Im Londoner Wembley-Stadien geht unter anderem das Finale über die Bühne. Es ist mit einer Kapazität von rund 90.000 auch die größte Arena beim Turnier.

Mit dem Nationalstadion Baku ist erstmals auch Aserbaidschan bei einer EM. Hier wird unter anderem ein Viertelfinale zu sehen sein. In der Allianz Arena in München werden drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale ausgespielt. Auch das Olympiastadion in Rom ist mit dabei – auch hier wird ein Viertelfinale zu sehen sein. Außerdem ist Rom der Austragungsort für das Eröffnungsspiel des Turniers. Nach der WM 2018 sind die Russen auf den Geschmack gekommen. Auch 2020 ist zumindest Sankt Petersburg mittendrin – unter anderem mit einem Viertelfinale.

Weitere Austragungsorte sind der Hampden Park in Glasgow (Schottland), das Neue Nationalstadion von Budapest (Ungarn), das Parken-Stadion Kopenhagen (Dänemark), San Mamés in Bilbao (Spanien), die Johan-Cruyff-Arena in Amsterdam (Niederlande), das Aviva Stadium in Dublin (Irland) und die Arena Nationala in Bukarest (Rumänien). In diesen Stadien werden jeweils drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen.

EM 2020 FaktenEM 2021 Fakt 5: Heimspiele in München: Das ist ein Novum: Die Gastgeber sind nicht automatisch für das Turnier gesetzt. Doch qualifiziert sich eines der zwölf Austragungsnationen für die Europameisterschaft 2020, kann es zwei Gruppenspiele und allenfalls ein Achtel- oder Viertelfinale vor heimischem Publikum absolvieren (Ausnahme: England). Pro Gruppe werden zwei Spielorte festgelegt, die geografisch zueinander passen, um allzu lange Anreisen zu vermeiden. Wenn sich die deutsche Nationalmannschaft für die EM 2020 qualifiziert, dürfte sie in der Vorrunde mindestens zwei Spiele in der „heimischen“ Allianz-Arena in München austragen, womöglich sogar alle drei. In der K.O.-Phase hätte München dann aber ausgedient und die DFB-Elf müsste es in anderen Ländern richten.

Interessante Weblinks zur EM 2021

Die offizielle Webseite der UEFA EURO 2020
Der Wikipedia-Eintrag zur Fussball-Europameisterschaft 2020

Bei Fragen rund um das Thema EM 2020 können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden! Nutzen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen zurück melden.

Die besten Wettanbieter für die EURO 2020/2021
98/100 Wertung Zum Anbieter AGB gelten, 18+
97/100 Wertung Zum Anbieter AGB gelten, 18+
95/100 Wertung Zum Anbieter AGB gelten, 18+
95/100 Wertung Zum Anbieter AGB gelten, 18+
94/100 Wertung Zum Anbieter AGB gelten, 18+
Unser Partner
sportwetten24 300x250
Bonusangebote zur EURO 2020/2021

150Bonus Zum Anbieter AGB gelten, 18+
100Bonus Zum Anbieter AGB gelten, 18+
100Bonus Zum Anbieter AGB gelten, 18+
100Bonus Zum Anbieter AGB gelten, 18+
150Bonus Zum Anbieter AGB gelten, 18+

Fussball EM 2020
Hinweis: Alle Informationen auf unserer Website sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann es Aufgrund des stetig wechselnden Angebotes von Sportwettenanbietern, zu Abweichungen kommen. Insbesondere Quoten und Bonusangebote sollten auf der jeweiligen Anbieterseite nochmals geprüft werden. Die AGBs des Anbieters gelten. Außerdem weisen wir darauf hin, dass Sportwetten süchtig machen kann! Wetten soll Spaß machen, spielen Sie verantwortungsbewusst! Wetten ist erst ab 18 Jahren erlaubt.