DFB-Team: Kroos und Hector fallen verletzt aus – Löw nominiert Suat Serdar nach

Nach den Absagen von Toni Kroos und Jonas Hector hat Bundestrainer Joachim Löw reagiert und mit Suat Serdar einen Mittelfeldspieler nach nominiert. Der ehemalige U21-Nationalspieler steht damit vor seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft.

Am kommenden Mittwoch bestreitet die deutsche Nationalmannschaft, in Dortmund, ein Testspiel gegen Argentinien. Vier Tage später reist die DFB-Auswahl nach Talinn für das EM-Qualifikationsspiel gegen Estland. Am vergangenen Freitag hat Bundestrainer Joachim Löw bereits seinen Kader für die beiden Länderspiele bekannt gegeben, musste jedoch am Wochenende aufgrund von verletzungsbedingten Ausfällen nochmals reagieren. Mit Toni Kroos und Jonas Hector haben sich zwei DFB-Profis verletzt und ihre Teilnahme abgesagt. Als Reaktion darauf hat Löw Suat Serdar vom FC Schalke 04 ins DFB-Team berufen. Der 22-jährige Mittelfeldspieler steht damit kurz vor seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft.

U21 Vize-Europameister Serdar feiert sein Debüt im DFB-Team

Während Toni Kroos aufgrund einer Muskelblessur im linken Oberschenkel passen muss, sagte Hector wegen neuromuskulärer Probleme ab. Damit fehlen Joachim Löw verletzungsbedingt gleich neun Nationalspieler: Leroy Sane, Julian Draxler, Leon Goretzka, Thilo Kehrer, Antonio Rüdiger und Nico Schulz hatte er bereits bei der Nominierung ebenso verzichten müssen wie auf Torhüter Kevin Trapp.

Suat Serdar hat in den vergangenen Jahren alle Jugend-Auswahlen des DFB durchlaufen und nahm im Sommer an der U 21-EM in Italien und San Marino teil, bei der die deutsche Mannschaft Vizeeuropameister wurde. Der Profi vom FC Schalke 04 spielt eine starke Saison für die Knappen und erhält nun auch in der DFB-Auswahl eine Chance sich zu beweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unser Partner
Fussball EM 2020
Hinweis: Alle Informationen auf unserer Website sind sorgfältig recherchiert. Dennoch kann es Aufgrund des stetig wechselnden Angebotes von Sportwettenanbietern, zu Abweichungen kommen. Insbesondere Quoten und Bonusangebote sollten auf der jeweiligen Anbieterseite nochmals geprüft werden. Die AGBs des Anbieters gelten. Außerdem weisen wir darauf hin, dass Sportwetten süchtig machen kann! Wetten soll Spaß machen, spielen Sie verantwortungsbewusst! Wetten ist erst ab 18 Jahren erlaubt.